Update Insolvenz- und Sanierungsrecht (1,5 FAO-Stunden)

Informationen:

Seminarnummer:
21072022
Referent(en):
Dr. Thomas Ressmann, Georg Jakob Stemshorn
Ort/Anschrift:
Online-Seminar
Kategorien:
Insolvenzrecht, Online-Seminare
Geeignet für Fachanwalt:
Insolvenzrecht
Termine:
21.07.2022 15:30 Uhr  – 17:00 Uhr
Preis (DAV-Mitglieder):
65,45 € inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
83,30 € inkl. USt.
Anrechenbare Fortbildungsstunden:
  • Insolvenzrecht: 1,5 Zeitstunden

Abgesagt

Beschreibung

1. Sanierungsrecht:

  • Kurzer Abriss: Das StaRUG in Grundzügen
  • Pflicht zur Krisenfrüherkennung nach § 1 StaRUG für Geschäftsleiter
  • Besondere Haftungstatbestände des StaRUG
  • Exkurs: „Richtiges“ Verhalten in der Krise eines Vertragspartners

2. Insolvenzrecht

  • Insolvenzgründe neu gefasst
  • COVInsAG (vorübergehende Aussetzung der Antragspflichten, vorübergehende Einschränkung Insolvenzanfechtungsansprüche)
  • Neureglung der Geschäftsführerhaftung in § 15b InsO (§ 64 GmbHG wurde abgeschafft)
  • erschwerte Zugangsvoraussetzungen Eigenverwaltungs- und Schutzschirmverfahren
  • Wege aus der Krise (übertragende Sanierung vs. Insolvenzplanverfahren)

Georg Jakob Stemshorn, LL. M., Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht, Augsburg

Dr. Thomas Ressmann, Rechtsanwalt, München/Ulm

Georg Jakob Stemshorn ist regelmäßig bestellter Insolvenzverwalter und Sachwalter (Insolvenzgerichte Augsburg, Ulm und Nördlingen) und Leiter der Augsburger PLUTA-Niederlassung. Seine Schwerpunkte sind Insolvenzverfahren mit grenzüberschreitendem Bezug. Der Sanierungsexperte verfügt über langjährige Sanierungs- und Fortführungserfahrung, u. a. bei Eisenbahnverkehrsunternehmen, Industrieunternehmen und Alten- und Pflegeheimen.

Dr. Thomas Ressmann ist Partner der Kanzlei DMR Legal in München und Ulm sowie Geschäftsführer des Informationsdienstleisters CRIF Ulm. Er berät nationale und internationale Unternehmen, Banken und sonstige Kapitalgeber, öffentliche Institutionen sowie Insolvenzverwalter in Krisensituationen, insbesondere bei finanziellen Restrukturierungen, Insolvenzplanverfahren und Distressed M&A. Zu seinen bekanntesten Fällen gehören die Vertretung der Tschechischen Republik im Streit mit dem Insolvenzverwalter der Viktoriagruppe Aktiengesellschaft um das Eigentum staatlicher Ölreserven sowie die Rücknahme des Insolvenzantrages der Burger King GmbH (größter Burger King-Franchisenehmer in Deutschland) und die anschließende Neuverhandlung der Franchiseverträge.

« zurück zur Übersicht